DK Talk: mit Kathrin Nimpsch von Yellowtec

Yellowtec entwickelt Produkte für den Audiobereich, die durch einen professionellen Aufnahmeklang und die einfache Bedienung überzeugen. Ziel des Unternehmens ist es, technische Hürden abzubauen und Sprachaufnahmen auf Top-Niveau ganz einfach für jedermann zu ermöglich – auch aus dem Home-Office! Wir haben uns mit Kathrin Nimpsch, Marketing Manager bei Yellotwec im DK Talk über die aktuellen Herausforderungen, aber auch Chancen des Audiobusiness unterhalten. Kathrins klarer Appell an uns: Keep telling your stories!

Wie geht ihr mit der aktuellen Situation um?

Corona treibt nicht nur unsere Kunden wie Podcaster, Journalisten und Radio-Moderatoren ins Home-Office. Auch wir weichen nach Hause aus. Von dort aus stellen wir sicher, wie gewohnt für Kunden und Partner da zu sein. Unsere Produktion läuft weiter und alle Bestellungen werden ohne Verzögerungen direkt ab Lager versendet. Die Herausforderung besteht aktuell darin, genau das über alle möglichen Kanäle zu signalisieren und unseren Kunden den umfangreichen Service zu bieten, den sie von uns kennen.

Was möchtet ihr in Zeiten von Corona verändern?  

Corona zeigt uns, wie flexibel wir eigentlich sind. Abläufe, die sich zum Teil eingefahren haben, sind gar nicht immer das Gelbe vom Ei. In der aktuellen Situation müssen wir umdenken. Und an der ein oder anderen Stelle macht uns das sogar flexibler – auch für die Zukunft. Unseren Kunden können wir mit unseren Produkten ebenso mehr Flexibilität bieten. Sprachaufnahmen wie z.B. Podcasts können auch aus den eigenen vier Wänden professionell klingen. Man braucht nur das richtige Aufnahmegerät. Es muss nicht immer das große Studio sein. Und das hat in der Regel aktuell ohnehin geschlossen!

Habt ihr Tech-Lösungen für die aktuelle Lage parat?

Die neue Herausforderung besteht darin, aus den eigenen vier Wänden heraus weiter spannende Inhalte auf professionellem Niveau zu produzieren. Unser iXm Aufnahmemikrofon ist dafür die ideale Lösung.

Viele greifen im Home-Office aus Reflex zum Smartphone und starten mit der Sprachaufnahme. Das Ergebnis davon lässt jedoch in der Regel in Sachen Sound zu wünschen übrig. Also lieber Finger weg vom Handy! Denn Podcasts und andere Sprachbeiträge definieren sich über ihren Inhalt UND ihren Klang. Was bringt der interessanteste Content oder die kreative Werbebotschaft, wenn Zuhörer wegschalten, bevor die Message ankommt!

Wie ist es für euch aus dem Home-Office zu arbeiten? Klappt alles?

Das Arbeiten aus dem Home-Office funktioniert bei uns wunderbar. Wir nutzen die gewohnten Wege: Telefonanrufe werden umgeleitet, E-Mails wie gehabt genutzt. Neu dazu kommt die verstärkte Kommunikation per Video Call. Hier zeigt sich: Der Dress-Code leidet etwas unter der aktuellen Lage. Das fällt vor allem dann auf, wenn der Gegenüber sich während des Gesprächs doch mal vom Stuhl erhebt. Außerdem geht an keinem mehr vorbei, dass inzwischen alle Friseure geschlossen haben 😉

Zum Abschluss: Wie lautet eure Message an unsere DK-Community?

Keep telling your stories! Momentan sind aktuelle Informationen, erfrischende Beiträge und warme Worte gefragter denn je. Bleibt zuhause und tragt von dort aus eure Worte nach draußen. Werdet kreativ und teilt eure Sprachaufnahmen vom Home-Office aus mit euren Zuhörern, um die Verbreitung von COVID-19 zu verlangsamen!

Copy link