DK TALK: mit Cawa Younosi von SAP

SAP nimmt bei der digitalen Transformation eine zentrale Rolle ein, gerade in Zeiten wie diesen. Wir haben uns im DK Talk mit Cawa Younosi, Head of HR Germany bei SAP, unterhalten. Im Gespräch geht es um veraltete Strukturen, darum neue Möglichkeiten für Innovationen und Wachstum zu schaffen und um positiven Impact an der richtigen Stelle.

Wie geht ihr mit der aktuellen Situation um?

Wir bewahren Ruhe und tummeln uns gleichzeitig dort, wo es nötig ist. Wir erkennen, dass unsere Mitarbeiter wissen, dass wir ihnen vertrauen. Und wir wissen auch, dass hinter jedem Einzelnen eine private Struktur steckt, die jetzt ganz individuell und sensibel beachtet werden muss.

Was möchtet ihr in Zeiten von Corona verändern?

Die Chance in der Krise liegt darin veraltete Strukturen aufzubrechen. Momentan liegt sie in sortierten Puzzleteilen vor uns und wir können sie vorsichtig und bedacht neu zusammensetzen. Wir werden uns, so vermute ich, viel offenherziger begegnen, wenn wir diese Krise überstanden haben. Wir haben jetzt die Chance, unsere Kollegen und Kolleginnen und die einzelnen Talente mit ganz anderen Augen und Möglichkeiten zu sehen. Was macht gutes Leadership aus? Hier entsteht gerade ein viel differenzierteres Bild.

Habt ihr Tech-Lösungen für die aktuelle Lage parat?

In einem Konzern mit fast 100.000 Mitarbeitenden sprudeln die Ideen wie am Fließband. Wir haben eine große Anzahl an Taskforces, die interne Ideen aufnehmen und verteilen. Beispielsweise arbeiten wir gerade an einem Home-Entertainment-Programm für Kinder und haben für das Außenministerium innerhalb von 24h eine App entwickelt, mit der gestrandete deutsche Staatsbürger gesichert mit den Behörden kommunizieren können, um nach Hause zu kommen. Wir lassen aber auch Nicht-SAPler an unserem Wissen teilhaben und stellen auf unserer OPEN SAP Plattform Lerninhalte und Kurse bereit.

Wie ist es für euch aus dem Homeoffice zu arbeiten? Klappt alles?

Klappt super, es war ja auch vorher schon absolut üblich. Eigentlich ist es jetzt viel lustiger, wenn plötzlich auch mal eine Hundeschnauze in der Kamera auftaucht oder eine Kollegin ihre Kinder bittet, doch bitte woanders spontan Geige zu üben. Außerdem fällt mir selbst auf, wieviel Hunger ich eigentlich habe. Ich möchte ständig was essen. Das war im Office nicht so. Seltsam. 

Zum Abschluss: Wie lautet eure Message an unsere DK-Community?

Die Quadratur des Kreises gibt es wirklich: Geht auf Distanz zueinander und rückt näher zusammen. Schaut überall hin, wo Einsamkeit droht: Gerade jetzt zeigt sich ganz deutlich, wie viel positiven Impact jeder Einzelne auf seine Umgebung haben kann.

Copy link