News

Weltpremiere: FC St. Pauli-Museum setzt Hightech-Brille für Sehbehinderte ein



Audio-Guides waren gestern. Als erstes Museum überhaupt ermöglicht das FC St. Pauli-Museum blinden und sehbehinderten Menschen im Rahmen der neuen Ausstellung „KIEZBEBEN – die zweite Geburt des FC St. Pauli“, Kunst und Kultur mehrdimensional zu erleben. 

Die Technologie für das smarte Wegleitesystem, das neue Wege in der Inklusion möglich macht, nennt sich BLINDSPOTTER MR und stammt vom Nürnberger Unternehmen INCLUSIFY. Die Mixed-Reality-Anwendung wurde basierend auf Microsofts HoloLens-Brille entwickelt und soll nicht nur reale Räume mit virtuellen Objekten und dreidimensionalem Sound erweitern, sondern Menschen mit Sehbehinderung in erster Linie als Orientierungshilfe dienen. Die Realisierung der Ausstellung wird von der Aktion Mensch, der Abteilung Fördernde Mitglieder (AFM), den KIEZHELDEN sowie der Beratungsstelle KickIn! Der Bundesbehinderten-Fan-Arbeitsgemeinschaft e.V. (BBAG) unterstützt und ermöglicht. Als Sprecher für die Inhalte konnte das Team Ex-Stadionsprecher Rainer Wulff gewinnen.

 

Freier Eintritt während der Testphase

Zur Eröffnung der Ausstellung kamen viele Interessierte, um die zweite Geburt des Hamburger Kulturvereins live und in Farbe mitzuerleben. Ehrengast war neben Ex-Trainer und technischem Direktor Ewald Lienen auch Blindenfußballer und Tor-des-Monats-Schütze Serial Çelebi, der die Weltneuheit exklusiv testete. „Eine sinnvolle Technik. Ich war überrascht, was das Gerät alles kann. Es reagiert sehr sensibel und erkennt auch kleine Bewegungen. Die 3D-Technologie in Verbindung mit der Stimme von Rainer Wulff kann ein echtes Highlight des Museums werden!“, so Çelebi. Wer die Ausstellung selbst besuchen möchte, um sich sein eigenes Bild zu machen, kann sich unter blindspotter.kiezbeben.de  ein Ticket buchen. Während des Protoypenbetriebs ist der Eintritt frei. Weitere Infos zur Ausstellung findet ihr auf fcstpauli.com.

 

Fotos: Sabrina Adeline Nagel



Zurück zu den News

TEILEN: