News

Das sind die Trends der CES Asia 2019



Die Consumer Electronics Show in Las Vegas sollte jedem ein Begriff sein. Aber wusstet ihr, dass es in Shanghai auch einen Ableger mit Trends und Gadgets speziell für den asiatischen Markt gibt? Wir haben die wichtigsten Themen für euch zusammengefasst.

Unterhaltungselektronik, soziale Roboter und Haushaltshilfen, Gesichtserkennung und Co. – so die Schwerpunkte bei der CES Asia 2019. Aber welche Tech-Trends bestimmen den asiatischen und gegebenenfalls auch den europäischen Markt von morgen? Und handelt es sich dabei um wirklich nützliche Innovationen mit Zukunftsvision oder größtenteils um China-Schrott?

 

Bilderkennung einer der großen Trends

Einer der großen Trends ist definitiv die Bilderkennung und alles, was dazugehört. Gerade Live-Bilderkennung aus laufenden Videos scheint immer mehr an Bedeutung zu gewinnen. Videowände, die persönliche Daten von zuvor per Eyetracking identifizierten Messebesuchern darstellen, erfreuen sich in Asien großer Beliebtheit. Ein Tool, das ohne Rücksicht auf Datenschutz persönliche Infos wie zum Beispiel das Alter anzeigt, gilt hierzulande vielerorts mit hoher Wahrscheinlichkeit als absolutes No-Go – in China würde sich darüber niemals jemand aufregen.

 

Die Gadget-Highlights

Viele Gadgets haben wir bereits auf anderen Events bestaunen dürfen, allerdings stehen die Chinesen technischen Neuheiten und Innovationen deutlich offener gegenüber als viele andere Nationen. Selbst ältere Besucher zeigten großes Interesse an innovativen Trends und probierten unter anderem die neuesten VR-Brillen, smarte Tastaturen und Haustechnik aus. Besonders gut besucht waren die beiden Hallen für die Zukunft der Mobilität, was mit Sicherheit auch auf die enormen Smog-Probleme und die damit verbundenen staatlichen Eingriffe zurückzuführen ist. Hierzulande sind derart drastische Maßnahmen nur schwer vorstellbar, in China haben sie dazu geführt, dass allein in der 25-Millionen-Metropole Shanghai nur noch wenige Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor auf den Straßen unterwegs sind. Hinzu kommt, dass E-Mobilität mit rund 60 Prozent subventioniert wird und auch der Radverkehr durch bauliche Maßnahmen und abgetrennte Fahrstreifen entscheidend optimiert wurde. Darüber hinaus erleben Elektroroller gerade einen großen Boom in Asien. 

 

Grüne Technologie bestimmt die Zukunft

Sogenannte Green-Tech bzw. Green-IT ist für viele Chinesen mit dem gleichzusetzen, was wir hierzulande als allenfalls als Smart Home bezeichnen würden. Die Rede ist von Technologie zur Verbesserung des Wohnklimas, zur Verschönerung der heimischen vier Wände oder auch zur Pflege. Sogenannte Social Robots könnten künftig also als Haustierersatz zum Einsatz kommen, während Servierroboter Mahlzeiten und Getränke auftischen. Des Weiteren wird der in China erwarteten Überalterung der Gesellschaft so ein Stück weit entgegengewirkt. Bleib abzuwarten, ob der Trend früher oder später auch zu uns herüberschwappt. 

Erste Eindrücke und eine Bildergalerie gibt es hier



Zurück zu den News

TEILEN: